Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Praktikanten/-innen sind uns immer willkommen. 

Zur Berufswahl:      Um den Berufsweg zur Innenarchitektur einzuschlagen sollte man sich ausreichend informieren. Ein räumliches Verständnis und die Fähigkeit seine Ideen sichtbar und verständlich zu machen ist sicherlich die Grundvoraussetzung für den Beruf des Innenarchitekten. Auch sind zeichnerische Fähigkeiten hilfreich. Entgegen der weitläufigen Meinung der Innenarchitekt beschäftigt sich hauptsächlich mit Möblierungen und Dekorationen von Innenräumen bietet der Beruf eine Vielzahl an Richtungen. Neben Objekteinrichtungen wie Banken, Büros, Shops sind Gastronomieeinrichtungen wie Restaurants, Diskotheken, Cafés oder öffentliche Gebäude wie Theater oder Flughäfen, Pflegeeinrichtungen wie Krankenhäuser, die temporäre Ausstellungsarchitektur wie beim Messebau oder Möbeldesign oder Bühnenarchitektur aber auch der private Wohnungsbau sind Tätigkeitsfelder eines Innenarchitekten. Hauptsächlich beschäftigt sich der Innenarchitekt mit Raumstrukturen und generell mit dem Menschen und seinem individuellen Leben und Arbeiten im Raum.

Vor- und während des Studiums:   Es ist nicht nur Voraussetzung sondern auch hilfreich vor und während der Studienzeit praktische Erfahrungen zu sammeln. Praktikanten erhalten in unserem Büro einen umfassenden Einblick in den Berufsalltag und können die grundlegende Basis des Studiums vertiefen und erweitern. Wir versuchen unsere Praktikanten in nahezu alle Leistungsphasen eines Innenarchitekten durch eigene Mitarbeit zu integrieren. Je nach Praktikumsdauer und Art der aktuellen Projekte nehmen sie an Kundengesprächen teil, sollen Entwurfs- und Ausführungspläne erarbeiten und erleben im Rahmen der Bauüberwachung die Realität auf der Baustelle.